Calenberger Straße 39, 30169 Hannover 0511 1611227
Calenberger Straße 39, 30169 Hannover0511 1611227

Sind Sie bereit für den Weihnachtskometen?

Exklusive Beobachtungs-Sets für den Komet 46P/Wirtanen


Kometen sind faszinierende Himmelserscheinungen und für ihre Unberechenbarkeit bekannt. Aber es gibt verlässliche Ausnahmen: Einige kurzperiodische Kometen kennen wir gut genug um abschätzen zu können, was uns erwartet. Der Komet 46P/Wirtanen ist so ein Kandidat: Seit einer Begegnung mit Jupiter in den 1970er-Jahren hat sich seine Bahn so geändert, dass er nur noch 5,46 Jahre für einen Umlauf um die Sonne benötigt, dabei kommt er ihr bis auf 1,06 AE nahe – er erreicht also fast die Erdbahn.
In diesem Winter bietet 46P/Wirtanen besonders gute Beobachtungbedingungen: Am 16. Dezember kommt er der Erde bis auf 11,7 Millionen Kilometer nahe. Erst in 20 Jahren kommt er uns wieder so nahe. Vier Tage vorher passiert er seinen sonnennächsten Punkt. Er wird aller Wahrscheinlichkeit nach sehr groß werden und eine Helligkeit von 7. bis 3. Größe erreichen.

Aufsuchkarte Wirtanen:

Etwa von Oktober 2018 bis Februar 2019 wird 46P/Wirtanen voraussichtlich hell genug sein, um im Fernglas oder einem Teleskop sichtbar zu sein; im Dezember dürfte er sogar für das bloße Auge hell genug sein. Trotz einer erwarteten Helligkeit von bis zu 3. Größe ist schwer vorherzusagen, was wir letztlich am Himmel sehen: Die Helligkeit verteilt sich auf ein großes Gebiet, sodass ein dunkler Himmel eine Voraussetzung ist, um ihn gut sehen. Lichtverschmutzungsfilter können dabei ebenfalls helfen – mehr dazu weiter unten.

Besonders angenehm ist, dass der Komet seine Bahn durch die Sternbilder Eridanus, Stier, Fuhrmann und Luchs bis hin zum Großen Wagen zieht. Damit ist er in der dunklen Jahreszeit fast die ganze Nacht über sichtbar.

Wie kann ich den Kometen am besten beobachten?

Die kostenlose App Celestron SkyPortal für iOS und Android sagt Ihnen, wo genau der Komet gerade am Himmel steht – und kann ihn in kompatiblen, computergesteuerten Celestron WiFi-Teleskopen sogar einstellen!

Hinweis: Um ihn in voller Pracht zu bestaunen haben Baader Planetarium und Celestron Deutschland Ferngläser und ausgewählte Kometen-Sets zusammengestellt.


 


 

Das richtige Fernglas

Wenn Sie ihn lieber selbst suchen wollen, greifen Sie am besten zu einem Fernglas. Unter dunklem Himmel ist ein 7x50 mit seinem hellen Bild die erste Wahl. Das Cometron 7x50 Fernglas wurde speziell für die Astronomie und die Jagd nach Kometen entwickelt und vereint ein helles Bild mit großem Gesichtsfeld.

 

Die LandScout-Ferngläser sind ebenso handlich und dank Stickstofffüllung und vollständiger Mehrfachvergütung noch robuster und besser für Wanderungen geeignet. Mit der höheren Vergrößerung von 10x –LandScout 10x50– oder 12x – LandScout 12x50– und jeweils 50mm Öffnung sind sie für die Astronomie in Stadtnähe oder am Dorfrand sogar noch besser geeignet: Der Himmel erscheint durch die zusätzliche Vergrößerung etwas dunkler, und die Sterne sind besser zu erkennen.

 

Ein echtes Astro-Glas ist das Echelon 10x70: So viel Öffnung wie ein kleines Teleskop, Verarbeitung auf höchstem Niveau mit japanischer Optik und Endfertigung in den USA. Sie werden erstaunt sein, was Sie mit diesem Fernglas noch alles am Himmel finden!

 

Sie wollen "näher ran"? Wie wäre es mit einem Spektiv?

Komenten-Set A #828000K

 

Das Hummingbird 7-22x50mm ED Mikrospektiv ist ein ultrakompaktes High-End-Spektiv, dessen ED-Linsen ein brilliantes, helles Bild liefern. Dabei ist es kaum größer als Ihre Hand! Wenn Sie es auf ein Foto-Stativ setzen, können Sie sogar mit Ihrem Handy hindurchfotografieren: Der NexYZ Universaler 3-Achsen Smartphone Adapter positioniert die Kamera Ihres Smartphones exakt hinter dem Okular, und Sie können den Anblick für die Ewigkeit festhalten – egal, ob Sie Mond, Komet oder die Natur beobachten. Im Gegensatz zu einfacheren Digiskopie-Adaptern können Sie auch den Abstand zum Okular exakt einstellen.

 

 

 

 

 

Kometen Set B, #821496K

 

Wenn es eine Nummer größer sein soll: Das TrailSeeker TrailSeeker 80 - 45 Grad liefert 20-80fache Vergrößerung, dank 1,25"-Anschluss können Sie auch andere Okulare für noch höhere Vergrößerungen verwenden. Die Spektive sind genau wie die großen Celestron-Teleskope vollständig XLT-mehrfachvergütet, zur Ausstattung gehören außerdem Gegenlichtblende und Fokussierung mit Grob- und Feintrieb. Diese wasserdichten und stickstoffgefüllten Spektive sind bei Naturfreunden beliebt. Damit Sie sich am Himmel besser zurechtfinden, können Sie den Baader Sky Surfer III, LED-Leuchtpunktsucher mit dem Spektiv kombinieren: Die Halterung wird einfach zwischen Spektiv und Stativ befestigt. Dann sehen Sie einen roten Leuchtpunkt zwischen den Sternen schweben und können jedes Objekt anpeilen.

 

Mit dem Teleskop auf Kometenjagd

Kometen-Set C, #821751K

Oder wollen Sie lieber gleich ein computergesteuertes Teleskop, um die Wunder des Universums zu entdecken? Das NexStar 90 GT ist ein klassischer langbrennweitiger Refraktor kombiniert mit der modernen NexStar-Handsteuerung von Celestron. Mit deutscher Menüführung finden Sie sich leicht am Himmel zurecht – Sie müssen nur drei beliebige helle Sterne einstellen, und schon macht das Teleskop den Rest. Sie müssen ihm nur noch sagen, was Sie beobachten wollen – oder die Koordinaten des Kometen eingeben, die Sie z.B. aus der SkyPortal-App erhalten.

Sie erhalten das Fernrohr im Set mit einem weiteren Okular, einem Mondfilter und einem kälteresistenten Netzteil.

 

Zur Information:

Mehr sehen mit dem richtigen Filter.

Haben Sie bereits ein Teleskop? Dann können Sie mit einem Filter versuchen, etwas gegen die Lichtglocken der Städte zu tun. Einen universellen Kometenfilter gibt es nicht, wobei ein UHC-S oder der Neodymium Moon & Skyglow-Filter einen Versuch wert sind – sei es vor dem Okular oder vor der Kamera. Einen Überblick über die verschiedenen, auch für die Kometenbeobachtung geeigneten Filter finden sie unter https://www.celestron.de/ce_de/kometen-filter/


 


 

 

Teleskope für Astronomie und Erdbeobachtung

Das Celestron NexStar SLT 102 – Das Großfeld-Teleskop

 

Lichtstarke Linsenteleskope mit großem Gesichtsfeld erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Mit diesem großen, leistungsstarken 4"-Teleskop ist Beobachten eine wahre Freude. Es sammelt 63% mehr Licht als die weit verbreiteten 80-mm-Teleskope, und die Optik des mit f/6 sehr schnellen Linsenfernrohrs liefert helle Bilder.

Die Spezialität dieses Linsenteleskops sind große Gesichtsfelder. Es liefert mit dem 25mm-Okular ein 1,7 Grad großes Gesichtsfeld, das entspricht mehr als dem dreifachen Vollmonddurchmesser. Damit ist das NexStar 102 SLT ideal geeignet, um große Himmelsgebiete oder auch die Natur zu beobachten. So behalten Sie immer den Überblick: Vor allem offene Sternhaufen wirken bei niedriger Vergrößerung wesentlich ästhetischer, da dann noch das Umfeld zu sehen ist, in dem sie eingebettet sind. Aus ausgedehnte Gasnebel und viele Galaxien profitieren von dem großen Gesichtsfeld. Ein Paradeobjekt sind natürlich auch helle Kometen, die das Blickfeld vieler anderer Teleskope schlichtweg sprengen.

NexStar SLT – Goto-Computersteuerung für jedermann!

Sie wollten schon immer mit einem komfortablen Teleskop die Himmelsobjekte per Knopfdruck anschauen? Celestrons Star Locating Teleskope ermöglichen es Ihnen zu einem unglaublichen Preis! Sie haben eine eingebaute GoTo-Computersteuerung mit SkyAlign-Technologie, deutscher Menüführung und umfangreicher Datenbank - und das bei einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das Celestron NexStar SLT 127 – Der leistungsstarke Planetenjäger

 

Das größte Maksutow Mitglied der NexStar-Familie ist immer noch sehr kompakt und liefert problemlos 250fache Vergrößerung – Maksutow-Teleskope gelten nicht umsonst als Planetenspezialisten. Damit nähern Sie sich bereits dem Vergrößerungsbereich an, den unsere Atmosphäre in den meisten Nächten durchschnittlich zulässt. Die höhere Vergrößerung von größeren (und schwereren) Teleskopen lässt sich nur selten nutzen. Dank der großen Brennweite erreichen Sie sehr leicht die für die Planetenbeobachtung nötigen hohen Vergrößerungen.

Mit 127mm Öffnung sammelt das Teleskop auch ausreichend Licht, um Ihnen viele Deep-Sky-Objekte zu zeigen. Egal, ob Sie Doppelsterne jagen, Gasnebel oder Galaxien: Mit dem SLT127 sind sie in Reichweite, und das Teleskop ist kompakt genug, um es problemlos zu einem Standort mit dunklem Himmel und guten Beobachtungsbedingungen zu transportieren.

 

Das Celestron CPC 800 GPS XLT - Der Allrounder

 

Das Schmidt- Cassegrain Teleskop mit 203mm Öffnung ist das transportable gabelmontierte Oberklasse-Teleskop aus dem Hause Celestron und verfügt über die StarBright-XLT-Vergütung. Das Fernrohr ist für visuelle Beobachtungen perfekt geeignet und ermöglicht mit einer optionalen Polhöhenwiege und einer CCD-Kamera auch professionelle Astrofotografie.

Wenn Sie das Teleskop auf die Planeten richten, werden Sie faszinierende Details auf der Oberfläche von Jupiter sehen, die Cassini-Teilung der Saturnringe und Oberflächendetails auf Mars. Selbst Uranus, Neptun und Pluto sind in Ihrer Reichweite.

Trotz der großen Öffnung ist das Teleskop dank des praktischen Tragegriffs und einem Gewicht von etwa 19 Kilogramm so transportabel, dass Sie es in Ihrem Garten ebenso gut aufstellen können wie an Ihrem Lieblingsplatz unter dunklem Himmel.

 

Eingebautes GPS

Der 16-Kanal-GPS-Empfänger übergibt Zeit, Datum und Ortskoordinaten an die Elektronik. Dadurch müssen Sie Zeit und Standort nicht mehr selbst eingeben - das Teleskop hat automatisch die exakten Daten.

 

Das Teleskop: XGC 11 EdgeHD

 

Die EdgeHD Optiken (Edge High Definition) vereinen die kompakte Bauform eines Schmidt-Cassegrains mit deutlich verbesserter Abbildung am Bildrand. Dieses Optiksystem bietet nicht nur Eigenschaften von Astrographen sondern, es produziert völlig unverzerrte, scharfe Bilder bis zum Rand (= "Edge") des großen visuellen und fotografischen Gesichtsfeldes. Dabei wird nicht nur die Koma außerhalb der optischen Achse korrigiert - wie bei anderen am Markt erhältlichen sogenannten "komafreien" Optik-Designs (siehe auch unser Testbild) - sondern auch die Bildfeldwölbung!

 

Bei den CELESTRON Edge HD Teleskopen wird neben der Koma auch die Bildfeldwölbung bis zum Rand hin auskorrigiert, so dass selbst Aufnahmen mit großen CCD-Chips völlig scharf sind, mit gleichförmig grosser Sternabbildung über den ganzen Chip - bis hin in die Ecken des Bildfeldes.

Gerne berät sie unser Optikus-Team rund um Fragen der Amateurastronomie und Augenoptik. Rufen sie an oder besuchen sie uns in unserem Ladengeschäft.

 

 

Hier geht's zum Online-Sehtest
Einmal im Jahr zum Optiker
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Optikus(MO/KR)